FAIR RUBBER - MAKE THE WORLD A BETTER PLACE

Fair Rubber ist ein Verein für den fairen Handel von Produkten aus Naturkautschuk, in dem Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Einzelpersonen engagiert sind. Ziel des Fair Rubber e.V. ist es, die Arbeits- und Lebensbedingungen von Primärerzeugern von Gummi durch die Anwendung der Prinzipien des Fairen Handels verbessern zu helfen und die umweltschonende Produktion von natürlichem Kautschuk zu unterstützen. Das wichtigste Instrument des Fair Rubber e.V. ist das Fair Rubber-Logo für Produkte, die den  Kriterien des Fairen Handels mit natürlichem Kautschuk entsprechen Für Mitgliedsfirmen und Lizenznehmer ist das Bezahlen einer Fair-Trade-Prämie zentrale Selbstverpflichtung.
Der Fair Rubber e.V. überwacht sowohl den Mitteltransfer, als auch die Entscheidung darüber, wofür die Fair-Trade-Prämien eingesetzt werden: Kernkriterium hier ist, dass die Kautschukerzeuger selbst entscheiden, wofür sie die Zusatzeinnahmen verwenden möchten. Das Einhalten der Fair Rubber-Kriterien wird von unabhängigen Auditfirmen überprüft – wobei (anders als bei den meisten anderen ‚Labels’) der Fair Rubber e.V. die Kosten dieser Audits übernimmt: Da wir nicht garantieren können, ob/wie viele Bestellungen und damit Fair-Trade-Prämie ein Produzentenpartner bekommt, wollen wir sicher stellen, dass die Beteiligung am Fairen Handel für benachteiligte Produzenten nicht zu Extra-Kosten führt.

Nachrichten

WORLD RUBBER SUMMIT Mindestpreis wird nicht diskutiert

KLEINES 1x1 Was ist ein fairer Preis für 1 kg Gummi-Trockenmasse?
 

KRITERIENGETREU Fair Rubber übernimmt Auditkosten

ZWISCHENHÄNDLER Wichtig für Zapfer und Kleinbauern in Südostasien

FAIR GEHANDELTE REIFEN? Sechs Euro mehr für Fair-Trade-Prämie

AUSTRALIEN Hohe Prämienrechnung für Gummi-Handschuhe aus Sri Lanka

NEUER DOWNLOAD Biologische Wundbehandlung von Kautschukbäumen

Was ist eigentlich fairer Kautschuk?

Der niedrige Weltmarktpreis, der für Gummi gezahlt wird, und schlechte Arbeitsbedingungen, machen es den Zapfern, Plantagenarbeitern und Kleinbauern sehr schwer, sich und ihre Familien mit ihrer eigenen Arbeit zu ernähren. Hier will der Fair Rubber e.V. Abhilfe schaffen: Durch die Zahlung einer Fair Trade-Prämie an die Primärerzeuger wird so weit wie möglich sichergestellt, dass auch bei niedrigen Weltmarktpreisen ihre Produktionskosten gedeckt sind und sie darüber hinaus einen Überschuss erhalten, der ihnen Spielraum zur Verbesserung ihrer Arbeits- und Lebensbedingungen gibt. Die Entscheidung, was sie konkret mit der Fair Trade-Prämie machen wollen, bleibt bei ihnen. Mehr Informationen zur Verwendung der Fair-Trade-Prämien und zu den Kriterien für fair gehandelten Kautschuk. Der Fair Rubber e.V unterstützt u.a. die Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN Sustainable Development Goals - SDGs) im Jahr 2015. Weitere Informationen finden Sie unter Download-Bereich.

Was ist eigentlich Kautschuk?